Leibniz-Rechenzentrum

Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (LRZ) ist eines der drei nationalen Höchstleistungsrechenzentren (Supercomputing-Zentren).

Es betreibt Rechner auf allen Leistungsebenen national für alle deutschen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen, regional für alle bayerischen Hochschulen und lokal für den Münchner Wissenschaftsbereich. 

Im Rahmen seiner Aufgaben als zentraler IT-Dienstleister für die Münchner Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Großraum München

  • betreibt das LRZ Hoch- und Höchstleistungsrechner
  • stellt es mit dem Münchner Wissenschaftsnetz (MWN) eine leistungsfähige Kommunikationsinfrastruktur für rund 65.000 angeschlossene Systeme bereit und ist Kompetenzzentrum für Datenkommunikationsnetze,
  • betreibt es Systeme, deren dezentraler Betrieb unwirtschaftlich und technisch nicht realisierbar wäre, wie z.B zentrale Compute-Server, Server für zentrale Dienste (Mail, Web-, Name-, Authentifizierungs-Server, Proxies usw.), zentrale Archiv- und Backup-Server.

Das LRZ ist in nationale und internationale Forschungsprojekte auf den Gebieten des Netz- und Systemmanagements, der Konzeption und Umsetzung neuer Netztechnologien, dem Höchstleistungsrechnen (HPC), dem Grid Computing sowie dem Aufbau digitaler Langzeitarchive beteiligt.

Gemeinsam mit dem DFN arbeitet das LRZ im Géant2 Projekt mit. Das LRZ ist Partner im Gauss Centre for Supercomputing (GCS), dem Zusammenschluss der drei nationalen Höchstleistungsrechenzentren (HLRS Stuttgart, NIC Jülich und LRZ Garching). 

www.lrz.de
www.badw.de